194 158 > Einst und Jetzt

– – –

Unterseite des Ordners 17 „Lok-Portraits“

Ein kleines Portrait der E94 158 (194 158-2), die im Jahre 2021 in Hamm/Westf wieder betriebsfähig ist und aktiv am Sonderzug-Geschehen teilnimmt. Diese Seite beginnt zufällig auch mit 21 Bildern, wobei die Neuen oben stehen und wir blättern dann immer weiter zurück bis ins Jahr 1977, bitte sehr:

<21> Ein Sonderzug der Hammer Eisenbahnfreunde am 27. November 2021 nach Aachen
<20> Hier gesehen bei der Durchfahrt in (Duisburg-) Rheinhausen-Ost
<19> Als (Dampf-) Heizlok war die ebenfalls vereinseigene 212 079 mit am Zuge

Ein paar Daten zur „158“: Gebaut bei der AEG in Berlin = 5865 aus 1944, Abnahme 02.01.45, erstes Bw: München Ost. Danach war sie in Freilassing, Ingolstadt, Rosenheim, Heidelberg und immer wieder in München Ost. Letzte HU in Freimann am 07.04.82 für das Bw Ingolstadt, dort z-gestellt zum 30.05.88 und ausgemustert am 28.06.88, verkauft an Schrotthandel Heeren, Leer/Ostfriesland zum Zerlegen, Transport dorthin (auf Kosten der Bahn) zwischen 1990 und 1992, dort gekauft 1997 von Barbara Pirch, die eine HU zustande gebracht hat zum 30.06.01, letzte HU bei den Hammer Eisenbahnfreunden zum 01.06.21, damit betriebstauglich bis 01.06.29. Sie gehört nachwievor der Firma von Frau Pirch, sie ist leihweise in Hamm und bundesweit einsetzbar im Sonderverkehr.

– – –

Soweit die aktuellen Bilder, mögliche neue Bilder werden oben hinzugefügt, hier geht es nun zurück weit in die Vergangenheit:

<18> Im Sommer 2007 gelang ein extremes Gegenlichtbild in Mülheim-Styrum (FR Essen), diesmal sind es Wagen von „Euro-Express“ aus Münster, die für den Partyzug benutzt werden (dürfen)
<17> Jetzt sind wir im Jahre 2006 in Neuss bei der Hafenbahn, wo die E94 auch eine zeitlang ihr Zuhause hatte. Sichtbar ist hier eines ihrer HU-Daten mit Lz 30.06.01, dabei dürfte Lz für Linz/Österreich stehen
<16> Ein Portrait an ihrem Standplatz in Neuss (Gelände der Hafenbahn)
<15> Diese sehr feine Streiflicht-Aufnahme in Mülheim/Ruhr entstand im März 2002 beim Sonnenuntergang. Der Zug hat gerade den Hbf Mülheim verlassen und liegt im Beginn der Steigung zum „Heißener Berg“
<14> Jetzt sind wir schon im Jahre 2000, dem Jahrtausendwechsel. Und das fiel auch „unwissenden“ Normalo-Reisenden auf, daß dies eine besondere Lok war! (Duisburg Hbf, auf dem fotountauglichen Gleis 13)
<13> Es war immer schwierig, den meist in Tagesrandlage fahrenden Partyzug einzufangen (Großenbaum)
<12> Hier stand mal bis zum letzten Moment Licht drauf (auch Duisburg-Großenbvaum)
<11> Oft stand Barbara Pirch selbst am Handrad bei diesen Zügen
<10> Und nun sind wir im Jahr der Fertigstellung der Aufarbeitung angelangt: Und schon habe ich wieder ein Fragezeichen. Da die Lok erst 2001 ihre Abnahme hatte, kann die Aufnahme vielleicht auch erst nach dem 30.06.01 entstanden sein, oder hat sie bereits vorher mit einer vorläufigen Abnahme erste Probefahrten gemacht? Ich weiß es nicht. Meine Kartei meint, dies war im Jahre 98 ein erster Sonderzug, den wirklichen Aufnahmezeitpunkt lasse ich aber offen (Duisburg Hbf). Das Fragezeichen gilt natürlich auch für die gesehenen Partyzug-Bilder, die ich dem Jahr 2000 zugeordnet habe, auch sie könnten vielleicht erst nach dem 30.06.01 (endgültiges HU-Datum) entstanden sein
<9>Hier bin ich aber relativ sicher beim Aufnahmezeitpunkt: Es sollte im Juli 1997 sein. Was für ein Unterschied zur fertigen Lok! Im Bw Krefeld war an den Führerständen noch nicht Hand angelegt worden, aber alle fehlenden Teile waren bereits besorgt (teilweise aus Österreich). Dieses Bild verdeutlicht, welchen Aufwand Barbara Pirch getreieben hat, um aus der Lok wieder eine „Lok“ zu machen !!
<8> So stand die Lok noch im August 97 im (ehemaligen) Bw Krefeld: Innen war schon Vieles aufgearbeitet, aber die Farbe fehlte und wartete, sie wurde verständlicherweise als Letztes angegangen
<7> Zustand in Krefeld 1997: Drinnen war schon viel gemacht, außen noch wenig
<6> Weiter zurück auf der Zeitskala sah ich die Lok das nächste Mal im Jahre 1990. Bei revidaten.de ist zwar eingetragen, die Lok sei erst im Jahre 1992 zum Schrotthändler nach Leer gekommen, aber meine Kartei behauptet, die Bilder seien schon von 1990. Egal, jedenfalls sind wir beim Schrotthändler Heeren in Leer/Ostfriesland, der die Lok von der Bundesbahn als Schrott gekauft hatte, sie aber dankenwerterweise nicht gleich zerlegt hat, sondern sie als ein technisches Denkmal benutzte
<5> Diese Seite lag leider im Schatten
<4> Wir sehen: Sie war als Lok des Bw Ingolstadt ausgemustert worden (z30.05.88, +28.06.88)
<3> Gelände von Schrott Heeren in Leer. Hier muß auch Barbara Pirch aufmerksam geworden sein auf die Lok und erste Verhandlungen geführt haben
<2> Weiter zurück in er Zeit war meine SW-Zeit beendet und es entstanden weitgehend Farbdias. Dieses hier wurde belichtet im Bw Freilassing und es war zufällig die 158, die dort gerade stand und von der Niemand wissen konnte, daß sie im nächsten Jahrtausend noch oder wieder betriebsfähig sein würde!
<1> Das älteste Bild der 194 158 in meinem Archiv entstand natürlich ebenso zufällig: Ich stand auf der Deutschen Seite der Saalach-Grenzbrücke zu Österreich und wartete auf das, was da kommen möge – und es war die 158, damals eine von vielen ganz normalen E94, die häufig hier die Seiten wechselten. Und damals schon trug sie den weißen Streifen zwischen den Türen, von dem damals das Gerücht umging, er sei ein untrügliches Indiz für Maschinen, die mal im Bw München Ost beheimatet waren

Damit endet die Galerieseite zur „158“, sollten weitere Altaufnahmen auftauchen, werden sie hier zu sehen sein!

– – –

Dank für Euer Interesse