Lokschilder-Museum

– – –

So alt wie die Eisenbahn selbst sind die Bezeichnungen für Lokomotiven, die früher mit sehr viel größerem Aufwand gefertigt wurden. Waren es in der Anfangszeit Namenschilder (wie z.B. der “Adler” als erste in Deutschland verkehrende Lokomotive), werden seit 1925 vereinheitlichte Nummernschilder verwendet, die im Laufe der Zeit in unterschiedlichen Normalien hergestellt wurden. Im Jahre 1968 wurde das Nummernsystem nochmals neu organisiert und auf EDV-Tauglichkeit nach einer immer gleichen Syntax (“123 456-7”) aufgebaut – womit die alten dreidimensionalen Schilder aufgegeben wurden: Fortan wurden (mit wenigen Ausnahmen) nur noch Klebeziffern auf der Lok-Karosserie verwendet oder gedruckte Nummernschilder, die unter dem Namen “Siebdruckschilder” in Erinnerung sind. Für die Nummernschilder aller Art, zudem Fabrikschilder und andere Bahnschilder hat sich im Laufe der Zeit eine große Sammlergilde gefunden, die solche Schilder sammeln, tauschen, hegen und pflegen – wobei einzelne besonders seltene Stücke schonmal bis zu einigen Tausend Euro (!) kosten können. Ein Einblick in die Leidenschaft des LOKSCHILD-SAMMLERS soll hier vermittelt werden.

– 34 Lokschild-Bilder mit meinem Schild Nummer EINS –
– 49 Bilder von Schildern aller Art –
– Leider noch LEER und nicht klickbar –
– Leider noch LEER und nicht klickbar –