AKTUELLES

Hier gibts unregelmäßig Neues und Gebrauchtes, sowie die Chronik dieser Seite . . .

*

Inwischen sind mehr als Tausend (1000) Bilder in dieser Homepage veröffentlicht und auf gut 25 Galerien verteilt. 1000 Bilder bearbeitet, korrigiert, beschriftet . . . das ist schon ein erheblicher Zeitaufwand (der aber auch Freude gemacht hat).

*

Am 22.09.20 konnte die Gästegalerie meines Freundes Markus Tigges auf Sendung gehen. Markus hat einen kleinen Querschnitt aus seiner Sammlung zusammengestellt, die sehr weitläufig ist, aber bewußt auf “Bender”-Bilder verzichtet (Die werden wohl später in einer zweiten Galerie zu sehen sein). Auch die ersten Bilder der Galerie “Baureihe 605” innerhalb der Bender-Reihe konnten heute an den Start gehen, insgesamt sollen einmal 40 Bilder die Einsatzzeit des 605 dokumentieren, von denen 11 schonmal auf Sendung sind.

*

Heute, am 20.09.20 (einem Sonntag) kamen einige Bilder hinzu, die zwei Rückgrate der Eisenbahn betrafen. Da war zunächst ein Rückgrat der Bundesbahn in Form der 103 197, die auf ihrem Weg vom Museum Altenbeken zum Museum Horb in Solingen gestrandet war und dort zunächst abgestellt werden musste. Und dann kam später ein modernes Rückgrat als “Backbone” in Rheinbrohl vor die Linse, wo eine private sehr schöne Fete (coronagerecht) stattfand:

Bild HHA_7286, Solingen Hbf, 20.09.20
Bild HHA_7270, Solingen Hbf, 20.02.20
Bild HHA_7247, Solingen Hbf, 20.09.20
Bild HHA_7286, 193 318 und 193 333 mit südwärts fahrendem Ganzzug in Rheinbrohl, ausgerechnet an der ehemaligen Hilgers AG, ein Motiv, das mir persönlich ganz gut gefiel . . .
Bild HHA_7287, 193 318 und 333 in Rheinbrohl
Bild DIG37207, 103 197 am Rhein um das Jahr 1985 herum (Datum unbekannt). Es war zu einer Zeit, in der so viele 103 unterwegs waren, daß man sich mal eine Experimentalaufnahme gönnen konnte – die dann manchmal sogar was wurde (was man als Dia ja nicht sofort überprüfen konnte, sondern erst zwei Wochen später, wenn der Diafilm per Post zurückkam von der Entwicklungsanstalt)
Dazwischen gehört noch dieses Bild, das freundlicherweise Markus zur Verfügung gestellt hat. Es zeigt die orientrote 103 197 während der Umbauarbeiten im AW Opladen im Juni 2001. Damit ist dokumentiert, daß die Lok innen komplett leer ist
Bild P1210497, 103 197 in Altenbeken im privaten Museum (2016), das nur unter besonderen Voraussetzungen per Voranmeldung besichtigt werden kann. Dies war der letzte Standort der Lok vor ihrer jetzigen Reise, die abrupt in Solingen endete (durch eine Entgleisung an einem BÜ). Die Lok ist innen hohl und als Konferenzraum hergerichtet, kam aber als Solche nie zum Einsatz
Und sowas gabs heute noch als Beifang: Ein Kundenvergraulnichtfunktionszug von Bombardier, der gerade mal lief und sogar pünktlich war mit der 146 565 (Ausfahrt Solingen Hbf)
Und der moderne 1440 229 in Linz am Rhein, was unschwer erkennbar ist

*

Am 19.09.20 konnte nach langer Vorarbeit die Galerie “013” mit dem Titel “Baureihe 03.10” überarbeitet und eingestellt werden. In einem ersten Teil dieser Galerie sind nun immerhin 50 Bilder der 03 1010 aus ihrer planmäßigen Einsatzzeit (vor 1981) zu sehen. In einem noch zu erstellenden zweiten Teil wird es dann um andere 03.10 gehen. Als Beispiel stelle ich hier nochmal das nach meiner Ansicht vielleicht beste Bild ein, das mir damals von der 03 1010 gelungen ist:

Mit gut durchgebranntem Feuer kommt 03 0010-3 am Karower Kreuz an einem frühen Sommermorgen von Norden her an die Stadtgrenze von Ost-Berlin. Sie hat den “Saßnitz-Express” am Haken und wird bis zum Ostbahnhof dampfen. Alles ist schön und friedlich, aber der kleine Dackel muß dennoch etwas beruhigt werden . . .

*

Heute, am 17.09.20, ist in der Bender-Galerie zum Thema “Grafitti-472” ein Link hinzugekommen zu einer sehr ansprechenden Homepage mit absolut sehenswerten Top-Bildern aus der Hamburger Gegend, die ich für einen kleinen Ausflug sehr empfehle: www.bahnfotokiste.de (© Jan Borchers)

*

16. September. Heute wurde die “Wolkenburg”- Galerie aus Wuppertal deutlich erweitert und überarbeitet. An der Wolkeburg-Straße entstanden im Laufe der Zeit immer wieder andere Bilder mit Variationen und anderem Wetter, jedesmal wirkt die Szene anders. Es werden mehrere kleine Auswahlen von Fotoaktionen gezeigt, die jeweils voneinander getrennt sind durch drei ALTE Bilder derselben Fotostelle, die teilweise schon bis zu 30 Jahre auf dem Diafilm haben

*

Am 13. September kam eine Aufnahme hinzu, die ich mit zwei Bildern vom FR, den 11.09. vervollständige: Es war die Fehlfarben- 111 der DB unterwegs mit einem privaten Sonderzug: Der lief von Köln nach Oldenburg und am Sonntag wieder zurück. Die Hinfahrt (Freitag) konnte ich zweimal in Duisburg abpassen an ganz ungewöhnlichen Motiven, die Rückfahrt (Sonntag) gelang in Duisburg-Buchholz:

Die DB 111 174, die zu Werbezwecken in den alten “blau/weiß”- Farbtopf geworfen wurde, war ausgeliehen für einen privaten Sonderzug und läüft hier gerade in Duisburg Hbf auf Gleis 13 ein, ein Gleis, auf dem normalerweise kein Bild möglich ist. Da aber Bauarbeiten stattfinden, war ein Teil des Einfahrdammes freigeschnitten worden und bot diesen Blick, der niemals vorher machbar war
Und ein kleiner Sprint ermöglichte drei Minuten später noch die Ausfahrt aus Duisburg Hbf an der Mülheimer Strasse, wo mir das Glück in Form von fehlenden (störenden) Autos sehr entgegen kam
Und nun das Bild vom Sonntag von der Rückfahrt nach Köln – das Licht war gerade weg in Duisburg-Buchholz, kurz vorher hätte die Sonne noch auf die Lok geschienen. Die Lok sieht natürlich toll aus in ihrem “alten” Neulack – allerdings hat diese Lok niemals dieses Farbkleid getragen, sie war nämlich im S-Bahn-Look ausgeliefert worden, daher möchte ich sie nun als “Fehlfarben-111” bezeichnen, was meiner Begeisterung für die Idee und für dieses Einzelstück keinen Abbruch tut!

*

Am 12.09.20 konnten einige Bilder in Opladen bei Bender entstehen, die in der Hauptsache den bemerkenswerten 472 042 aus Hamburg betreffen: Dieser war von Grafittikünstlern derart umgespritzt worden, daß er das Outfit der Siebziger wieder besaß, nämlich die ehemalige amtliche Fargebung “beige/türkis” oder “Gscheidle-Color” nach dem damaligen Verkehrsminister. Natürlich ist Grafitti IMMER Sachbeschädigung, so auch hier, aber man muß wenigstens anerkennen, daß sich der Künstler was dabei gedacht hat und möglicherweise sogar Ahnung von der Eisenbahn hat – sogar das alte “S” auf der Front wurde detailgetreu nachgespritzt und genau darum ging es mir bei dieser Fotosession, nachdem eine Sichtungsmeldung besagte, die Front des Zuges sei nun wieder sichtbar (vorher war der 605 dicht dagegen geschoben und ließ keinen Blick auf die Front zu). Siehe die dazu umgebaute “Bender”- Galerie.

*

Ich möchte mich herzlich für einige Glückwünsche zu meinem Geburtstag bedanken!

Wie würde das besser gehen, als mit einem alten BIld mit “passender” Zahl?

012 063 in Norddeich am 31.03.75 um 15.09h (wie der damalige Mitreisende Peter Giese im Gegensatz zu mir seinen Unterlagen eindeutig entnehmen kann) mit einem “Pop-Wagen” als Verstärkerwagen

*

Am 7.09. wurden mehrere Änderungen vorgenommen, die Sylt- und Sieck- Galerien neu sortiert und eine “DcFix-” Galerie neu aufgenommen. Darin zeige ich einige Husarenstückchen, in denen ich mithilfe von Klebefolien und ausgeschnittenen Lokschildziffern Lokomotiven verändert habe, um sie mit alter Nummer (= Standard von vor 1968) fotografieren zu können. Dazu muß man wissen, daß zu meiner Zeit die neuen EDV-Ziffern verpönt waren und erst in den letzten Jahren an Zustimmung gewonnen haben, weil es inzwischen Niemanden mehr gibt, der die ALTEN Schilder überhaupt noch gesehen hat . . .

*

Am Sonntag, den 6. September konnte die Sieck-Galerie weiter ausgeweitet werden und der Anfang der Historie zur Geschichte der Firma Werner Sieck Modellbau eingestellt werden. Weiterere Textbausteine sind fertig, müssen aber noch ins Reine geschrieben werden

*

Und ebenfalls am 4. September ist noch eine weitere Galerie hinzugekommen mit den ersten Bildern: Die Galerie “Sieck-Museum” mit Bildern von so genannten Reisebüromodellen, die viele Jahre lang bei der Bundesbahn ausgeliehen werden konnten für Werbezwecke und die bei Werner Sieck in Frankfurt am Main sehr aufwändig hergestellt worden waren in den Jahren ab 1957 bis 1995 – da stellte die neue DBAG die gesamte Werbung mit diesen Modellen als nicht mehr zeitgemäß ein. Allerdings war es so, daß man bei einem Dezernenten aus Frankfurt weiterhin Modelle leihen konnte, wenn man diesen Ansprechpartner und die Modalitäten kannte – dann aber verstarb dieser Dezernent plötzlich und hinterließ nur unvollständige Aufzeichnungen über die Standorte der Modelle. Dadurch zerstreuten sich viele Modelle in alle Winde, etliche von ihnen wurden sogar entsorgt und andere könnten heute noch in Kellern schlummern! Die letzten noch bei der DBAG befindlichen Modelle (mehrere Dutzend Stück) lagern in mehreren Außenlagern von Museen und einige sind auch ausgestellt, z.B. im Museum Koblenz-Lützel und im Verkehrsmuseum Nürnberg, sowie im DTM in Berlin. Ich selber habe leider “nur” drei Loks und drei Wagen in meinem Besitz, bin aber so stolz darauf, daß ich platzen könnte, wenn ich nur dran denke . . .

*

Da, jetzt sind am Freitag, den 4. September doch noch ein paar Bilder hinzugekommen: Heute war ein weiterer Schrotti unterwegs von Rostock aus, um vier weitere Schrottloks dem “Verwerter ihres Vertrauens” in Opladen zuzuführen. Dadurch, daß der Zug ausnahmsweise mal eine Stunde VOR Plan lief, konnte er in Wedau im letzten Licht geknipst werden:

Zuglok auf dem weiten Weg war 185 143
Und es waren diese vier E40, für die es die letzte Fahrt ihres Lebens war: (in dieser Reihenfolge) 140 539 (HU 13.03.08 Verl. bis 16.01.16), 140 716 (HU 31.08.08 Verl. bis 08.01.16), 140 327 (HU 10.08.07 Verl. bis 09.08.15) und 140 799 (HU 27.01.09 Verl. bis 06.01.16), also alle mit langem Fristablauf. Die heutige Fahrt endet in Köln-Kalk, von dort aus geht es in den nächsten Tagen per Diesel zur Firma Bender, eine Verbindung, die eine Einbahnstraße ist . . .

*

Am 4.9. wurde die Personen-Galerie (2. Teil) noch etwas erweitert und es wurde die etwas “versteckte” Topbilder-Galerie (> die sich hinter dem Titel-Startbild befindet!) ausgebaut. Ich wünsche viel Freude beim Betrachten. Beide genannten Galerien werden bei Gelegenheit noch weiter ausgebaut

*

Am 03.09.20 konnte noch eine weitere Lücke gestopft werden: Die Galerie “Wolkenburg” mit Bildern aus Wuppertal-Elberfeld konnte ausgeweitet werden auf insgesamt 40 Bilder, die drei verschiedenen Fotosessions aus drei unterschiedlichen Anlässen zusammenfassen. Quasi als Trennlinie zwischen den drei Fotoausflügen stehen jeweils drei sehr alte Bilder desselben Fotopunktes – nur eben aus einer ganz anderen Zeit! Viel Freude beim betrachten der Galerie “Wolkenburg”

*

Am 3. September 20 kamen einige Bilder hinzu, und zwar beim “Verwerter ihres Vertrauens” in Opladen. Ein ganz besonderer 472 aus Hamburg war angeliefert worden heute: Der 472 042 hat auf seine letzten Tage nochmal ein neues Kleid bekommen, allerdings als Grafitti. Sowas ist normalerweise Sachbeschädigung, keine Frage, diesmal hat sich der Künstler aber was dabei gedacht (was nicht davon ablenken soll, daß es Sachbeschädigung IST!): Ein Kopf des Triebwagens wurde als Voll-Grafitti, seiner Historie gerechtwerdend, in einer früheren Farbgebung umlackiert! Das muß ein großer Aufwand gewesen sein. Aus der Entfernung ist kein Unterschied zur damaligen Systemlackierung “beige/türkis” der Siebziger Jahre erkennbar – von Nahem schon. Hier die Bilder, die heute möglich waren – sie sind minderwertig, aber besser ging es nicht, diese hier entstanden schon von “vermintem” Gelände und konnten nur gelingen, weil die Aufpasser vom Bender bei stömendem Regen nicht mit einem Hardcore-Fotografen gerechnet haben, der durch hüfthohes nasses Unkraut turnt . . .

Dieser hier, der 605 504 mit dem Mittelwagen 605 204, wurde offenbar eigens umrangiert, um den neu angelieferten 472 möglichst weit zu verstecken, ihn also der Öffentlichkeit zu entziehen!
Hier sieht man deutlich das Vollflächen-Grafitti in der alten Farbgebung “Beige/türkis”, das aus dem Jahre 1975 stammt
Nur ein Kopfwagen wurde bemalt, der Rest des Zuges ist weiterhin “verkehrsrot”. Am Prellbock dieses Außengleises beim Bender wurde in den letzten Tagen ein neuer Zerlegeplatz eingerichtet, sodaß davon auszugehen ist, daß 472 042 nicht mehr umrangiert werden wird. Hier wurden bereits die Züge 472 001 (!) und 005 zerlegt
Blick von der anderen Seite: Reste der 140 537 und der 140 401 sind auszumachen, rechts dann der 472 042
Hier nochmal etwas näher der neue Zerlegeplatz, zu sehen sind also 472 042, 605 204 und 504
Und dieser alte TVT war noch der Beifang des heutigen Ausfluges nach Opladen, im strömenden Regen fährt er eine Messfahrt mit angehobenem Mess-Panto. Es ist der ehemalige 701 017

*

Am Abend des 2. September 20 gelang es, die Galerie “Erzgebirge” zu vervollständigen. Es ist reichlich Arbeit, die Bilder vorzubereiten und in eine passende Reihenfolge zu bringen. Nicht nur deshalb, weil ein Sortieren nach den vielen Jahren bereits schwerfällt, sondern auch, weil WordPress bei jedem Versuch wieder anders sortiert und gelegentlich Rauchwölkchen aus den Ohren produziert! Aber es ist geschafft, die Geschichte um diese Aufnahme hier . . .

. . . bildlich zu erzählen. Die Lok ist hier mit einem nachgemachten Nummernschild aus Plastik und DcFix unterwegs mit einem fahrplanmäßigen Personenzug von Schlettau nach Crottendorf im Erzgebirge des Jahres 1984. Siehe Galerie 12 “Erzgebirge”, die jetzt fertig ist! Dank für Euer Interesse

*

Noch 2. September. Es kamen Dank guten Wetters heute noch zwei Bilder hinzu, natürlich bei ELOT:

Da wäre zunächst die 186 156 von Captrain. Bei ELOT an etwa km 3,7 – das Schild “Lotharstrasse” ist kaum mehr erkennbar, völlig zugewachsen. Und mit dieser Beleuchtung stören die Fahrdrähte, das ist leider so . . . das muß man akzeptieren (- es sei denn, man steigt über ein einfaches Geländer, dann kann man dieses Motiv aus niedrigerer Warte aufnehmen, ohne daß die Fahrdrähte stören, das muß Jeder für sich selbst entscheiden, welcher Aufwand für ein Foto noch gerechtfertigt sein mag)
. . . während die Fahrdrähte in dieser Richtung nicht so störend auffallen (ebenfalls km 3,7): TKS 544 = 1275 851 in Südrichtung. Wir stellen fest, daß diese Lok ganz frisch gemacht ist und zu ihrer HU auch neu lackiert wurde: Die weiße Nummer ist das Indiz des neuen Designs, das etwas vom alten Outfit (mit dunkelblauer Nummer) abweicht. Hinweis: Das ist eines der Bilder, bei denen leicht manipuliert wurde = ein arg störender Mast wurde digital abgerissen

*

2.September. Es mußte nochmal was umgebaut werden, weil mich eine Kritik erreichte, bei Handynutzung sei der Zugriff auf die “Galerien” etwas erschwert, man müsse immer bis ganz nach unten blättern, um dran zu kommen . . . Das ist jetzt besser geregelt, aber noch nicht optimal! Nun habe ich die Gäste-Galerien zu den normalen Galerien gepackt und ins Hauptmenü ein Hilfsbild unter “Galerien” eingebaut, mit dessen Hilfe die Galerien direkt ansteuerbar werden. Da muß ich noch drüber nachdenken und zu Tische liegen, wie man das Problem sinnvoller lösen kann – fürs erste funktioniert es aber so.

*

Heute am 1.9.20 gabs noch eine Vormeldung für ein Einzelstück der Baureihe 185: die “CO2”- Werbelok 185 389, die in der Grundfarbe grün gehalten ist. Es gelang eine schöne Streckenaufnahme bei ELOT und gleich auch noch eine “Typ”-Standard-Aufnahme, da der Zug langsam fuhr:

185 389 bei ELOT (Lotharstraße), südwärts rollend. Fotopunkt: Kammerstraße/Kammerweg in 47057 westlich vom Gleis

An “Beifang” gab es zum Beispiel die hier: Sieht aus wie die oft gesehene 275 814, ist aber die 275 815! Und damit ist es eine ehemalige RBH-Lok, die in Gladbeck mal “828” hieß
Weiteres gern gesehenes Beiwerk war die 189 823 (mit 189 046), die mit ihrem 5000er aus Richtung Rheinhausen kam und nordwärts klapperte. Diese Lok hatte eine kurze Vergangenheit in WEISS, wie dieses Bild beweist:
Das ist dieselbe Lok 189 823, hier im Februar 2018 an fast gleicher Stelle, ebenfalls ELOT
Eine weitere 189 war einzufangen, eine MRCE-Dispo-Werbelok für “Eurasian Rail Carrier” ERC als 189 805
Und diese Lz kam vorbei. Eigentlich NIx Wichtiges, Lz fotografiere ich meistens gar nicht. Hier fiel aber sofort auf, daß was nicht stimmt: Die Lok trägt einen alten Bundesbahn-Keks, also einen Hoheitsnachweis einer Bahn, die längst Geschichte war, als diese Lok gebaut wurde. Da es verschiedene Loks aus Osterfeld gibt mit ähnlichen Klebern, vermute ich mal, daß es ebendort einen Komiker gibt, der alte Aufkleber gefunden hat . . .

*

01. September 2020.

Heute war ein “schlechter” Tag für die 111 157, es war ihr Letzter: Heute wurde beim Bender der Rahmen zerteilt:

Rahmenzerteilung an 111 157 in Opladen. Dahinter warten 111 028, sowie 143 853 und 854 und 605 004

Es gibt zwei ältere Bilder der Lok: Hier läuft sie im Mai 2001 vor einem RE in Duisburg Hbf, hinten überholt von 110 276 in orientrot . . .

. . . und hier läuft sie im April 2010 in Dinslaken vor einer Regionalbahn noch aus Silberlingen, der Zuglauf könnte Koblenz- Emmerich gewesen sein

*