ELOT 3

„Lotharstraße“ (ELOT) Teil 3

Wir sind schon bei einem Teil 3 zum Thema „Abzweig Lotharstraße“ angekommen, wobei natürlich hier und da auch Wiederholungen von bestimmten Fotopunkten vorkommen, die kann auch ich nicht ganz ausschließen – Aber ich bemühe mich sehr darum, immer wieder zu variieren und die nächste Aufnahme irgendwie anders zu gestalten als die vorhergehende. Bitte macht Euch selber ein „Bild“, was durchaus zweideutig gemeint ist, denn ich würde es gerne sehen, wenn der Eine oder Andere meine Bilder auch als Vorlage oder Anregung für eigene Exkursionen sähe. Vorhang auf:

(Hinweis: In dieser Galerie sind die neueren Bilder UNTEN jeweils angehängt)

1# Bild B0880 = Hier sind wir an der Stelle, an der die beiden Strecken zusammenlaufen, aus denen die Abzweigstelle „Lotharstraße“ besteht und auf beider der Strecken kommt ein Zug angefahren, welch genialer Zufall! Von links, also aus Süden, kommt 185 338 angefahren (letzter Bahnhof: Wedau) und von rechts = Westen kommt 275 837 angefahren (letzter Bahnhof: Rheinhausen). An dieser Stelle beginnt der Bereich von ELOT, beide Züge sind bereits an den Vorsignalen der südlichen Deckungs-Hauptsignale für ELOT vorbeigefahren
2# Bild B0884 = Und genau an dieser Stelle, nur aus der anderen Richtung, kommt regelmäßig gegen 10.45 der „Andernacher“ angefahren, der Coilzug von Oberhausen (Thyssen) nach Andernach (Rasselstein), heute mit der 151 045 und der neu lackversiegelten 151 129. ÜBRIGENS: Beachtet doch mal das Grafitto auf der Schallschutzwand links! Da steht: „Der Stoff, aus dem die Träume sind“ und wir sehen das typische Tablett, auf dem Linien mit einer Rasierklinge sortiert werden > ich denke mal, der „Künstler“ hat das nur symbolisch gemeint und hat sicher an den ANDERNACHER mit BR 151 gedacht beim Träumen – woll!?
3# Bild B0886 = Für die Wagenfreunde habe ich mal wieder einen Wagen extra fotografiert mit diesen Daten: Es ist der noch ziemlich neue Saghmmns-ty mit der Nummer 31 80 4927 096-6 D-DB TEN, beladen mit drei Coils (Blechrollen bzw. -Spulen)
4# Bild B0887 = Natürlich gibt es an dem Fotopunkt auch schonmal etwas Sonne, nur beim Andernacher nicht (!), das ist einfach so . . . 185 146 hat ein Tröpfchen Sonne abbekommen
5# Bild B0888 = Österreich zu Gast im Ruhrgebiet! Wir sehen die ÖBB- 1116 135, die aber wahrscheinlich schon lange nicht mehr in Austria war und wir sehen auch, daß hier, am Kilometer 3,0 von ELOT, durch eine Freiholzung ein ganz neuer Fotopunkt entstanden ist, der absolut mit anderen TOP-Knipsstellen mithalten kann!
6# Bild B0890 = Und dann kam das erwartete Objekt um die Ecke: Die 120 119, die Gestern nach Rheinhausen kam, mußte ja heute wieder zurück und tat mir den Gefallen, bei ELOT direkt in die Speicherkarte zu fahren
7# Bild B0891 = Aber wir sehen an der schwarzen Wand im Hintergrund, daß sich das Wetter noch nicht wieder beruhigt hat und 482 032 in Bälde wieder naßregnen wird
8# Bild B0892 = 247 035 konnte nochmals mitten in der Betriebsstelle ELOT gechipt werden, wir sehen das Schild „Lotharstraße“ und einen der beiden Abzweige, also der Verbindungen der beiden Strecken
9# Bild B0893 = Nochmal ein Hochkantbild mit 152 055
10# Bild B0895 = Und mit diesem Bild von 189 045 und 823 war diese Fotosession beendet, denn es fing wieder an zu regnen. Wir sehen übrigens eine AK-Lok, die mit einer „normalen“ 189 gekuppelt ist, die aber jetzt erst wieder „normal“ geworden ist, nachdem sie einige Zeit lang völlig unnormal war: Es ist eine der beiden ursprünglich WEISSEN 189 (> 822 und 823)
11# Bild B2082. Mit tele an km 3,1 eingefangen = 185 111 nordwärts (5. Juni 21)
12# Bild B2086. Eine private „Class“ = 266 068 alias DE 668 der RheinCargo (Richtung Rheinhausen)
13# Bild B2089. Wieder mal der „Andernacher“ Coilzug mit Elefanten-Klopapier. Diesmal aber mit zwei Loks in fortlaufender Nummernfolge: 031 und 032! Außerdem sieht man hier gut den Unterschied zwischen der lackmäßig nicht mehr zu rettenden 151 031 im Vergleich zur 032
14# Bild B2095. Ein 5000er Erzzug, diesmal mit 189 068 und 034
15# Bild B2102. Zwei Tage später wieder der Andernacher, diesmal aber mit den beiden Höchstnummern, die noch bei RailPool vorhanden sind: 151 166 und 164. Wie sehen: An der ersten Lok ist die polnische Klimaanlage eingeschaltet . . .
16# Bild 2103. Ein gutgelaunter und turnfreudiger Tf (*Name der Redaktion bekannt . . .*) grüßt alle Besucher!
17# Bild B2141. Am eigentlich längsten Tag des Jahres, an dem es aber schon früh „dunkel“ wurde durch dicke Wolken, kam uns an km 3,5 die ELL- 193 257 entgegen, die wohl z.Z. für SBBC unterwegs ist
18# Bild B2142. Werbelok 186 109 von RailPool, die für BLS Cargo unterwegs ist
19# Bild B2143.Und wieder ein Erzer ins Saarland, diesmal mit 189 027 und 041
20# Bild B2144. Zum alltäglichen und daher schon fast langweiligen Bestand gehören die Thyssen/Krupp-Loks der Gattung G1206, hier die TKS/EH 542 alias 1275 835. Sie führt einen schweren Zug mit Frischstahl, vorne bereits weitgehend abgekühlte Rohstahlplatten, dahinter noch glühende Brammen in Spezialwagen, von denen ich einen mal etwas herausgefischt habe zur genauen Betrachtung . . .
21# Bild B2146. Es ist der 31 80 4827 069-4 RIV D-DB Sammnps 706 mit der internen laufenden Nummer „42“ für den isolierten Aufbau, der die Bramme darin auf über 240°C halten kann (wie der Gefahrguthinweis 99/3258 ausweist)
22# Bild 2147. Und dann gab es doch noch ein kurzes Spotlicht für die schweizerisch-polnische EU46-519 (5370 032)
23# Bild B2676. Am 26. Juli gab es wieder ein paar Bilder, die gut genug sind für diese Galerie. Es war mal wieder eine 143 angekündigt aus dem Süden (Mannheimer Raum) mit einer Bauzug-Überführung
24# Bild B2678. So geriet die private 143 020 auf die Speicherkarte
25# Bild B2674. Und eine altrote V100 kam des Weges: 212 325 mit unbekanntem Ziel
26# Bild B2671. Weiterer Beifang war dieser 5000er, diesmal mit den AK-Loks 189 043 und 042
27# Bild B2672. Und eine Werbelok war dabei: 186 430 für RTB Cargo
28# Bild B2680. Und noch eine klassische V90 = 294 852 mit einem kurzen modellbahngerechten Zug. Das waren nun mal wieder drei Aufnahmen vom selben Standpunkt, aber alle drei sehen etwas anders aus – das meine ich mit „Variation“ und meinem Vorhaben, wenns geht nicht dieselbe Aufnahme immer wieder zu wiederholen, sondern immer etwas zu verändern (wo das möglich ist)

Eine weitere Session kam am letzten Tag des Jahres 2021 hinzu:

Denn es war eine sehr bunte 193 vorgemeldet, die sich mit einer Hunderunde verbinden ließ

<29> Damit ist klar, wo wir sind. Und was es ist: TKS 541 = 1275 834
<30> Und aus der anderen Richtung (aus Norden) kam eine 247 029, und zwar mit Bundesbahn-Emblem (unter dem rechten Fenster)! Komisch, daß die Bahn das Spiel offenbar mitmacht
<31> Auch ein AK- 5000er kam des Weges, heute mit 189 041 und 046
<32> Und eine 186 134, die ihre belgische Herkunft nicht verleugnen kann
<33> Auch eine Hochkant-Aufnahme bot sich an bei 189 066
<34> Und noch eine Class 77 = 247 011 und wieder mit DB-Emblem (diesmal zwischen den Lampen)
<35> Und dann kam das Objekt der Begierde: 193 839 „Alpenland“ von SETG
<36> Von ihr war noch eine zweite Aufnahme möglich (193 839)

Das waren die letzten Bilder des Jahres 2021, auf ein Neues in 22!

– – –

Am 10. Januar 22 war sehr schönes Wetter: Sehr kalt, aber mit blauem Himmel. Das animierte hierzu:

<37> Die beiden Highlights stelle ich vornean, dann kommt der Beifang: Für mich überragend, aber leider (natürlich!) bei gerade hinter den Bäumen verschwundener Sonne beehrte mich Delta- 243 972 nach Rheinhausen!
<38> Und das war ds zweite Hochlicht: Ein Castor-Schwertransport! Führend 185 277, dahinter viele Leerwagen zum Gewichtsausgleich und als zusätzliche Bremswagen, dazwischen zwei Schwerlast-Tieflader
<39> Der erste Schwerlastwagen mit einem Ladegut, das ich als (neuen und leeren) Castorbehälter deute
<40> Hier die Wagennummer dazu. Es ist ein Uaai 820 der NeSA, hier die Daten dazu:

Krupp 15595 / 1965, SSt 605 / Sk 43, 12x (Zwölfachser)

DB „981 215“ SSt 605 /-> „20 80 999 0305-5“ Uaai 820 /U 1971-> „20 80 999 0305-5“ Uaai 820 /U 1980-> „82 80 995 2910-3“ Uaai 820 /-> HCS – DB Heavy Cargo Service „86 80 995 2910-9“ Uaai 820 (05.2012vh Hagen) /20xx-> NeSA „86 80 9952 910-9 D-NeSA

<41> Der zweiter Schwerlaster, ebenfalls ein 12-Achser (2x 6)
<42> Auch hier die Nummer: Dies ist ein Uaais 819 ex DB, der ebenfalls der NeSA gehört, auch hier die Daten:

WU Siegen  141191+xxx / 1986, Uaais 819, 12x (Zwölfachser)

DR „82 50 995 3209-5“ Uaais 819 (6168) /=> DB AG „35 80 995 3209-7“ Uaais 819 /-> NCS – Nuklear Cargo + Service GmbH „35 80 9953 209-7 D-NCS“ Uaais 819 (05.2013vh Hagen, 07.2017vh Eberswalde) /201x-> Daher Projects Sp.z.o.o., Lodz Zabieniec [PL] /20xx-> NeSA „35 80 9953 209-7 D-NeSA

<43> Der Nachschuß zeigt die ungewöhnlich starke Januarsonne. Und nun der Beifang:
<44> Dies war das erste Bild der heutigen Session: Ein direktes Gegenlichtbild als Experiment mit 077 010 und dem „Hohenlimburger“ Stahlzug nach ebendort
<45> In die Sonne hinein fuhr dagegen 185 556 an Km 3,2 bei ELOT
<46> Dieser Zug fuhr doppelt mit 185 343 und 253 südwärts
<47> Der nächste für diese Galerie ausgewählte Zug (> es werden nicht alle Bilder des Tages gezeigt) ist das RBH-Doppel aus 145 070 und 145 102 (als RBH 206)
<48> Ein halbe Highlight war diese seltene Lok, von der es nur 8 Stück gibt bzw gab = 209 006, eine modernisierte West-V100 der DB, siehe die Doku zu dieser Baureihe
<49> Hier sehen wir nicht nur das HU Datum 01.03.18, sondern auch die typischen (alten) Drehgestelle der V100 nebst dem übernommenen Tank, oberhalb des Rahmens ist aber alles neu aufgebaut worden
<50> Für eine TKS-Lok riskierte ich nochmal ein Experiment: Direktes Gegenlicht in die Sonne (1275 113)
<51> Und ganz zum Schluß für diesen Tag eine weitere Gegenlicht-Aufnahme = 247 011 mit DB-Emblem!
<52> Her die Vergrößerung des letzten Bildes: Eindeutig ein DB-Logo

Und dann das: Vergleicht mal mit den Bildern 35 und 36!

<53> Inzwischen wurde kräftig freigeholzt, das Schild steht wieder frei sichtbar am Bahndamm!
<54> Neben 077 010 kam auch 185 288 im krassen Gegenlicht des Weges
<55> Aber auch von der Sonnenseite kamen am 13. Januar 22 Züge, hier E 186 134, die sicher eine belgische Vergangenheit hat (wegen der typischen Farbgebung). Und damit sind wir auch am Ende dieses dritten Teils von ELOT-Bildern, eine Fortsetzung wird es in absehbarer Zukunft geben (so sie Planung)

– – –

=> Weitere Galerieseiten werden hinzukommen, das Wiederkommen könnte sich also lohnen!

Soweit dazu, Dank für Euer Interesse

– – –