Portrait 110 459

Die Lok E10 459 erblickte im Juli 1967 bei Krauss-Maffei in München-Allach das elektrische Licht der Welt und dürfte damit eine der Letzten gewesen sein, die noch für kurze Zeit alte Nummernschilder bekamen. Die Bezeichnung nach der Umnummerierung zum 1.1.68 war dann 110 459-5. Diese Nummer trug sie bis Dezember 2005, wo sie dann nochmals umgenummert wurde in 115 459-0, weil sie fortan zum Fernverkehr gehörte und durch die Nummer von den Regio-Loks unterscheidbar sein sollte. Dies war der vorletzte Akt in ihrem langen Leben: Sie zog jahrelang Dienstzüge (Pbz) und Sonderzüge in allen Ecken Deutschlands, bis sie Anfang 2019 bei der DBAG endgültig abgestellt wurde, was für die meisten ihrer Schwestern den Schneidbrenner bedeutete. Sie aber bekam eine weitere Chance, ging an die GfE (Gesellschaft für Eisenbahnbetrieb, Crailsheim) und wurde wieder fahrtauglich hergerichtet, was ihr hoffentlich noch ein langes Weiterleben beschert. Nachfolgend einige wenige Bilder aus ihrem Leben – Sollten sich in den Archiven der Leser dieser Zeilen weitere Bilder befinden, dürfen diese gerne hier angehängt werden!

Bild 53002. Dies ist das älteste Bild der Lok, das in meinem Archiv schlummert. Aufgenommen im Mai 1977 im Ruhrgebiet bei Oberhausen. Sie war damals eine ganz normale Betriebslok, von der wohl Niemand annahm, daß die weit über die Jahrtausendwende hinaus fahrfähig sein würde, so entstand das Foto rein zufällig. Sie ist noch blau und weitgehend im Lieferzustand, hat aber bereits ihre Umlaufschürze und die Pufferverkleidungen verloren
Bild 11909. Das hier ist natürlich nicht unsere 459, sondern die direkte Schwester 458. Das BIld soll nur das blau/weiße Farbschema dokumenteren, das die 459 ebenfalls einige Jahre trug, mir aber nie vor die Linse kam
Bild H5897. Zu ihrer Zeit als Pbz-Lok traf ich sie dann wieder am 7. November 2018, als sie mit ihrem Dienstzug “Pbz 2470” von Frankfurt nach Dortmund gerade in Wuppertal durchfährt. Sie kam aber bereits von Basel und wird noch weiterfahren bis Hamburg, war also einmal mit mehr als 1000 Kilometern quer durch Deutschland unterwegs
Bild H5898. Sieht auf den ersten Blick aus wie ein normaler IC, ist aber ein bunt zusammengewürfelter Zug aus Schadwagen und bereits wieder reparierten Wagen, die dem jeweils anderen Werk zugeführt werden sollen
Bild A8942. Und dann erlebte ich sie ganz aktuell wieder im Januar 21. Inzwischen gehört sie der GfE und st für ein paar Tage ausgeliehen als TRI als Ersatz für deren 110, die normalerweise in den letzten Monaten diesen Dienst auf dem RE 48 gefahren hatte. Wir sehen sie dabei an fast exakt derselben Fotostelle wie im Bild vorher: Der “Wolkenburg” in Wuppertal-Elberfeld, der Fotopunkt ist nur 100 Meter von der damaligen Stelle entfernt
Bild A8956. Der Umlauf geht bis Wuppertal-Oberbarmen, von dort gehts zurück nach Köln oder Bonn. Und diesmal ist ein Steuerwagen vorne, der eine bemerkenswerte Vergangenheit hatte, war er doch ursprünglich der Steuerwagen des “Karlsruher” Versuchszuges von 1977 (> siehe hierzu den Bericht auf der Seite “Wolkenburg Wuppertal 3. Teil“, dort finden sich nochmals diese Bilder hier und die anderen an diesem Tag entstandenen Aufnahmen incl. eines alten Bildes vom Karlsruher Steuerwagen)
Bild A5958. Auch hier sehen wir nochmal die berühmte Fotokurve an der Wolkenburg-Straße, diesmal aus erhöhter Perspektive
Bild A8960. Im Hintergrund sehen wir den Bahnhof Wuppertal Hbf, der früher Elberfeld hieß
Bild A9196. Ein aktuelles Bild vom 2. Februar 21 ließ sich noch fertigen, allerdings im Dauerregen und in Kälte, was das Knipsografieren nicht angenehmer macht. Immerhin stand die Garnitur nun gedreht im Verhältnis zu den ersten Bildern und damit wurde dieses Motiv beim Bender möglich, auf das ich schon lange spekuliere: Dort drüben fanden viele 110er Schwestern der 459 ihr Ende

*

Soviel fürs erste zu dieser Lok, ich würde mich freuen, wenn noch weitere Bilder aus dem Leben der “459” dazukämen

Dank für Euer Interesse

– – –