143 001-6 (> 212 001-2)

91 80 6143 001-6 D-DELTA (ex Arcelor Mittal)

LEW 16323/1982, HU 17.11.16 Neustrelitz

Die Urmutter aller 112 und 143, die ursprünglich als 212 001 gebaut worden war, ist Anfang 2021 ebenfalls an Delta gegangen und es liegen bereits die ersten Bilder von ihr vor. Zunächst trotzdem der Hinweis auf die eigene Galerie mit alten Bildern, aus der dieses nachfolgende Beispielbild stammt und die sich mit dem bisherigen Leben der Lok befasst, während diese Galerie hier ihre Zeit bei Delta beleuchten soll und wird:

1# Bild A8543. 143 001, noch im Eigentum von Arcelor Mittal/EKO Eisenhüttenstadt, gesehen am 17. Dezember 2020 in Lingen an der Ems, wo sie bereits testweise für Delta unterwegs war, bevor sie dann angekauft wurde und nicht mehr 143 001, sondern 212 001 heißt . . .

– – –

Und ganz aktuell können bereits Bilder der “neuen” Delta-Lok geliefert werden:

(Hinweis: Die jüngeren Bilder werden immer oben angefügt und schieben die älteren nach unten!)

14# Bild B0862. So dah die Lok aus am 4. Mai 2021, als sie gerade bei strömendem Regen losgefahren ist in Rheinhausen auf ihrem langen Weg nach Frankfurt/Oder (gesehen in Hochfeld mit Tropfen auf der Scheibe)
13# Bild B0003. Am Abend des 13. April 21 beehrte uns die Lok nochmal im Westen. Wir sehen, daß die Werbung des Ex-Eigentümers weitgehend abgeknibbelt ist. Wir sehen sie hier in Duisburg Hochfeld-Süd kurz vor der Rheinbrücke nach Rheinhausen
12# Bild B0006. Bei der Vorbeifahrt lesen wir das HU-Datum 17.11.16 im Werk “628” = Neustrelitz. Außerdem sehen wir die Besonderheiten der Vorserien-143: Die beiden FENSTER im Dach der echten Lokseite (links gibt es nur eines), außerdem zählen wir 14 Versteifungs-Sicken (bei der Serie waren es nur noch 13!)
11# Bild B0011. Wenig später wird der ganze Zug incl der bisherigen Zuglok in das Container-Terminal “Logport” in Rheinhausen gedrückt, dort kann die 143/212 übernachten
10# Bild B0013. Und nun sehen wir auch die Identität der Schiebelok als 1275 635. Nun machen wir einen Sprung zum nächsten Tag:
9# Bild B0018. Nun beobachten wir am 14. April 21 die Geschehnisse am Fdl-Stellwerk in Rheinhausen: 1275 107 hat gerade die 212 001 neu beladen aus dem Logport gezogen und bereitgestellt, und drückt auf dem Nachbargleis gleich den nächsten gerade angekommenen Zug mit 189 091 wieder zurück zum Logport
8# Bild B0022. Dies ist die Position in Rheinhausen Gbf, in der die Bremsprobe gemacht wird und der Zug vorbereitet
7# Bild B0024. Dann die Ausfahrt: Diemal eigentlich in die falsche Richtung, denn der Zug verläßt Rheinhausen hier in westliche Richtung. Er wird aber sofort abbiegen in Richtung Moers/Baerl/Oberhausen und nach Durchfahren dieser Schleife seine Hauptrichtung Osten gefunden haben
6# Bild B0026. Dies ist also der Beginn einer langen Reise vom Rhein bis an die Oder: Es dürften etwa 700 Kilometer sein, die nun vor ihr liegen, wir wünschen eine angenehme Reise!
5# Bild B0028. Zwar am fahrenden Objekt, aber im Typus der technischen Standard-Bilder konnte noch dieses “Typenbild” (im Gegensatz zum Streckenbild) entstehen, das die Details deutlich zeigt
4# Bild B0029. Und nun sehen wir auch die Halter-Änderung in der NVR-Nummer: Dort heißt die Lok immer noch 143 001 und als Halter ist nun “DELTA” angegeben

– – –

3# Bild A9712. Da kommt sie an aus Frankfurt/Oder! Sie wird bald ihren Zielort Rheinhausen erreicht haben und passiert hier im letzten Licht das Zentralstellwerk Mathilde in Oberhausen (EMAF) am Abend des 17. März 21. Wir sehen, daß die bisherige Farbe ziemlich genau dem Orange der Vorsignalscheiben entspricht und wir sehen zudem, daß die Lok bereits umgenummert ist in ihre alte “neue” Nummer 212 001!
2# Bild A9717. 212 001 bei EMAF im Standard-Fotoformat, voilá!

Es werden weitere Bilder folgen, soweit Petrus diesen Wunsch unterstützt . . .

Zunächst Dank für das Interesse

– – –