Bender-Bilder der Baureihe 605

Das, was beim Bender machbar war für den Fotografen, das soll hier zusammengefaßt werden. Man brauchte dazu viel Geduld und etliche Anreisen nach Opladen, weil die beiden angelieferten Triebwagen 605 004 und 006 viele Wochen lang herumstanden, bevor sie angegangen wurden. NEU: Am 20. Oktober 20 fand eine weitere Überführung von zwei 605ern von Mukran nach Opladen statt zum Zwecke des Verschrottens! Diesmal waren es die Fahrzeuge 605 007 und 605 014 (Tz 5507 und 5514). Ganz unten auf dieser Seite sind die dabei entstandenen Bilder nun zu sehen!

Zunächst die Bilder vom Tz 605 004 (im DB-ICE-Design)

Eine Fahraufnahme des Anlieferungszuges konnte leider nicht entstehen, der erste Blick zeigt den Zug bereits auf dem Gelände der Firma Bender, und zwar am 1. August 2020, dahinter 151 052
Daneben steht der Prototyp der Hambuger Bauriehe 472, nämlich der 472 001 (hier vorne der 501)
Final Voyage ist aufgemalt (“Letzte Reise”) als Gruß aus Mukran. Daneben die Dänische Krone, Zeichen der Zusammenarbeit mit der Dänischen Staatsbahn
605 504 und 204 neben 472 501 und 473 001
Hinterm Zaun, von hier gibts kein Entrinnen
Ein Bild, das SO nicht entstehen konnte, da der Triebwagen zu lang war für die verwendete Brennweite. Die Lösung ist erklärt bei “Aktuelles”, das war nämlich ein alter Fotografentrick, für den früher ein Retuschestudio bemüht werden mußte, heute 5 Minuten Photoshop (siehe Seite “AKTUELLES” von August 2020)
Ein paar Tage später war umrangiert worden und der Triebzug getrennt: Nun standen 605 004 und 104 ganz rechts auf dem alten Anschlußgleis (heute ein Stumpf) und 605 504 mit dem 204 auf dem Zerlegegleis und zusätzlich ist noch die 143 854 dabeigestellt worden, die in wenigen Tagen weg war, während der 605 wochenlang NICHT angefaßt wurde
Rechts also 605 004 und 104 (mit der Werklok Krup 3335) und links 605 504 und 204
Wieder etwas später: Man sieht jetzt deutlich, daß die Rangiermanöver einige Kratzer hinterlassen haben und . . .
. . . und man sieht, daß Grafitti-Künstler es geschafft haben, aufs Bendergelände zu kommen, was noch keinem Fotografen gelungen war! Die Bilder entstranden alle von außerhalb des Zaunes, und das war schon schwer genug. Aber ein Künstler hat es geschafft, den 605 noch bunt zu machen, was eindeutig auf Bendergelände geschah
Wieder einige Tage später: Inzwischen stehen die Fahrzeuge 605 204 und 504 am eigentlichen Zerlegeplatz und der 605 004 schaut von hinten zu. Dort wurden Teile vom Wagenboden entfernt, einige Teile aus dem Innenraum (nicht aber die Sitze!) und die letzten Flüssigkeiten wurden abgelassen
Hier ist deutlich zu sehen, daß die Inneneinrichtung noch weitgehend erhalten ist (der Bereich ist aufgehellt)
Nun haben wir auch ein Bild der Zerlegung vom 605 504 vom 30.09.20. Markus Tigges war zum rechten Zeitpunkt zur Stelle, vielen Dank!
Bild HHA_7445 = Am 5. Oktober kamen dann diese Bilder hinzu. Inzwischen war der 605 004 NEBEN das Zerlegegleis gestellt worden und genau dort wurde er heute morgen (05.10.20) auch endgültig zerlegt, hier beschäftigt sich der Bagger per Schere mit den letzten größeren Rahmenstücken des 605 004, der Rest liegt in einem großen Trümmerfeld
Bild HHA_7442 = Wir sehen den 605 104 als Sichtblende vor dem Schlachtfeld von 605 004 und dahinter bereits die nächsten Kandidaten 143 107 und 293, während die 111 211 mit den beiden “blauen” 605 006 und 106 nach hinten in den Stumpf des ehemaligen Zufahrgleises rangiert wurden
Bild HHA_7447 = Wir sehen im dicken Tele die Schere des Baggers, die sich immer wieder in den Rahmen des 605 004 beißt
Bild HHA_7449 = Hier reißt der Bagger nochmals ein großes Teil der Bodengruppe nach oben, bis es vom oberen Teil abreißt und krachend zu Boden fällt
Bild HHA_7450 = Hier ist es die auf dem Kopf liegende hintere Bodengruppe des 605 006, also der Übergang zum ersten Mittelwagen, mit der sich der Bagger beschäftigt. Das Material hat keine Chance, es wird zerschnitten wie Butter
Am Nachmittag dann wurde auch der 605 104 zerlegt, Dietmar war zugegen, vielen Dank!
Der Stand der Dinge am Nachmittag des 5. Oktober 20

*

Soviel zunächst zum Tz 5504 (605 004/504), nun folgt der Tz 5506 (605 006/506), der zweite beim Bender zerlegte 605, der zuletzt in “dänisch-blau” unterwegs war:

Noch im April 2016 war er im Einsatz zwischen Hamburg und Kopenhagen, der 605 006, aber als sei es das Omen gewesen, steht da “Zug endet hier”. Nun endet er tatsächlich, und zwar für immer . . .
Von ihm gelang ein Streckenbild der Überführung: Die MEG- 145 029 hatte ihn gezogen von Mukran auf der Insel Rügen bis nach Hamm und von dort aus übernahm 203 119 (MEG 105 ex 202 716) die Traktion bis Opladen. Dortselbst ist eine Diesellok vonnöten, weil das Anschlußgleis vom Bender nicht elektrifiziert ist
Da geht er hin auf seiner letzten Reise, die nochmal quer durch deutschland führte. Das Fotomotiv dürfte bekannt sein: Die Straße “Wolkenburg” in Wuppertal-Elberfeld, zu der es eine eigene Galerie mit alten und neuen Bildern gibt an anderer Stelle (siehe Galerie “Wolkenburg”)
Hinten steht ein letzter Gruß aus Mukran aufgemalt: “Final Voyage!”
Etwas später steht auch er im Hochsicherheitstrakt von Bender Opladen. Bei der Gelegenheit wurde nochmal umrangiert: Die 605 504 und 204 hängen jetzt vor dem 605 006 auf dem Zerlegegleis, wodurch der 472 ganz links wieder frei wurde (siehe weiter unten und in der eigenen Galerie zum 472 042)
Dadurch kamen die beiden 605 in ihrem unterschiedlichen Design wieder zusammen. Links 605 504, dann 605 006 und 106
Detailaufnahme des Kopfes 605 506 mit der dänischen Krone
Etwas später stand er wieder anders und ließ noch eine Ganzaufnahme zu (605 506)
Und hier wird der Hamburger 472 042 sichtbar (links), den Grafittikünstler in ein altes Farbsystem der Eisenbahn gebracht hatten
Hier steht ein ausgemusterter Großtrafo zwischen den beiden Teilen des 605 004 und damit neben der Eisenbahn ein weiterer Arbeitszweig im Portfolio von Bender
Zunächst für heute die letzte Aufnahme des 605 506 mit der Grußaufschrift, entstanden in einem kurzen Moment, in dem das Tor mal kurz geöffnet wurde zum Einlaß von einigen Arbeitern, die draußen am 472 002 gewerkelt hatten.
Am 1. Oktober 20 kamen ein paar Bilder hinzu: Inzwischen ist der SVt 605 006 (hier steht die Nummer für den GANZEN Zug) getrennt worden und der Kopf 006 steht mit dem Mittelwagen 106 ganz vorne am Zerlegeplatz – Der Triebwagen hat also die letzten Meter seines Lebens erreicht, die Bagger warten schon
So siehts von der anderen Seite aus. Soweit der Stand der Dinge am 1.10.2020. Zu sehen sind hier nun der 605 006, der 605 106, die 111 211 und 143 107 und 293, sowie hinten links 605 004 und 104 (und die nicht sichtbare Werklok Krupp “3335”)
Bis zum 5. Oktober haben dann die beiden 605er tatsächlich nochmal ihre Plätze getauscht: Nun steht der 605 004 ganz vorne und wird genau heute zerlegt (siehe oben) und der 605 006, der schon am Zerlegeplatz stand, ist zurückgeschoben worden in das ehemalige Zufahrgleis. Dort sehen wir nun: Werklok “RWE 1” (Krupp 3335), dann 605 006, gefolgt von 605 106 und 111 211, letzte sichtbare Lok der linken Reihe müßte 143 832 sein
Ich schiebe dieses Bild noch nach, dann haben wir den ganz aktuellen Stand vom 5. Oktober. Oben sehen wir 605 006 und 106, hier sehen wir auf der anderen Seite (dem “Außengleis”) 605 506 und 206, die dort gemeinsam mit 472 019 und 362 754 auf das weitere Geschehen warten

Hier nun die Bilder der neuerlichen Überführung von 605 007 und 014:

Bild HHA_7797. Ein Zuglaufschild der besonderen Art für die erste Klasse von Rügen zur Wupper
Bild HHA_7775. 266 442 und 145 052 der MEG ziehen den Schrottzug aus Mukran (Insel Rügen) durch Wuppertal
Bild HHA_7779. Die 145 052 hatte den Zug gestern gezogen von Mukran bis Diepholz (zur Übernachtung) und heute von dort aus bis Hamm, ab dort hat 266 442 die Traktion übernommen, weil beim Bender eine Diesellok vonnöten ist
Bild HHA_7780. Dies ist der Tz 5507, hier vorne der Kopf 605 507
Bild HHA_7781. Der Zug fährt Erste Klasse in den Schrott. Wir sehen den Taufnamen “Arhus” und die Kooperation mit der Dänsichen Staatsbahn für den letzten Einsatzzweck dieses Triebzuges: Den Expressverkehr zwischen Hamburg und Kopenhagen (> Bilder davon gibt es in der anderen 605- Galerie mit den Betriebsbildern!)
Bild HHA_7782. Hier ist es der Tz 5514 = 605 014, wenn der ganze Zug gemeint ist und 605 514 im Speziellen, wenn der hier zufällig vorne laufende Kopf gemeint ist
Bild HHA_7784. Der Nachschuß an der “Wolkenburg” in Wuppertal-Elberfeld. Den Typ da in der Warnjacke hatte ich schon wieder vergessen. Ich wollte den schönen alten Kilometer-Stein ins Bild zerren, nun lehnt ein Farbklecks daran . . . Ich hab ihn aber gealssen und nicht Photoshop bemüht. Es ist der SiPo einer weiter hinten arbeitenden Rotte
Bild HHA_7785. Opladen, Anschlußgleis zum Bender. Die Zugloks haben schon umrangiert, während ich am Hildener Kreuz im üblichen Stau stand und nun drückt 266 442 den Zug “mit umgekehrter Wagenreihung” (wie bei der Bahn üblich) in the last mile. Das wird für die Züge eine Einbahnstraße sein und es ist sehr schade drum
Bild HHA_7786. Ein paar Meter weiter am Zaun von Bender: 605 507. Zum letzten mal ist eine Tür für einen “Fahrgast” (Spitzenbeobachtung) geöffnet
Bild HHA_7787. Nummer des 507 und HU-Daten = HU 26.06.09 KKROX (AW Krefeld-Oppum) und Verlängerung BRGBA bis 12.04.17 (Werkstatt Berlin-Rummelsburg)
Bild HHA_7788. Die NUmmer des dahinter eingereihten Wagens = 605 207 mit gleichen HU-Daten
Bild HHA_7789. Ein Drehgestell am 605 107. Der halbrunde Bogen an der Karosseriekante gehört zur “Gleisbogenabhängigen Wagenkastensteuerung”, durch die der Schwerpunkt bei Kurvenfahrten verändert werden konnte, wodurch wesentlich schneller gefahren werden konnte als normalerweise erlaubt (und technisch möglich)
Bild HHA_7790. Der nächste Wagen im Verbund = 605 107. Mit dem Hinweis auf die Koperation mit der Dänischen Staatsbahn DSB – obwohl die Anschrift suggeriert, der Wagen würde den Dänen gehören und diese hätten die “Cooperation with DB”. Meiner Kenntnis nach waren die Wagen aber nie in dänischem Besitz
Bild HHA_7792. Und der letzte Wagen im Verbund des Triebwagens “605 007”, der eben aus den Wagen 605 007, 107, 207 und 507 besteht und intern als Triebzug (Tz) 5507 bezeichnet wird. Der Umstand, daß alle Wagen als “605” bezeichnet sind, deutet darauf hin, daß auch alle Wagen angetrieben sind = alle Wagen (auch die Mittelwagen) haben ein Triebdrehgestell mit flach eingebautem Dieselmotor (der weitgehend identisch ist mit dem der Baureihe 612, so eine erhaltene Info)
Bild HHA_7793. Der Taufname des 605 007 = Arhus (Stadt in Dänemark). Nicht alle 605 hatten Taufnamen
Bild HHA_7794. Detailstudie vom Kopf des 605 007. Die Karosserie ist identisch mit der Baureihe 411, allerdings ist die Unterkanten im Bereich der Wagenkastensteuerung (halbrunder Bogen) beim 605 etwas weiter ausgeschnitten als beim 411
Bild HHA_7795. Das Hineindrücken in den Anschluß vom Bender, hier 605 514
Bild HHA_7800. Mal ein kompletter Mittelwagen, hier der 605 214
Bild HHA_7805. Die letzten Meter sind erreicht, die Züge passen nicht ganz in das Gelände vom Bender, der 605 014 muß vorerst draußen stehen bleiben, bis drinnen Platz geschaffen wurde, sprich = bis genügend 143er vorne zerlegt sind
Bild HHA_7807. 266 442 der MEG im Bendergleis
Bild HHA_7816. Die Adapter-Kupplung der Class 66 mit der Scharfenberg-Kupplung vom 605 014
Bild HHA_7817. Der Adapter an der 266 442 in Großaufnahme, so nah kommt man ja selten heran
Bild HHA_7835. Das gibts wohl nicht oft: Sh2 für die Ausfahrt aus Bender! Schnell weg hier . . .
Bild HHA_7836. Dann stand der 605 014 alleine vor dem Tor, halb im Gelände und halb draußen, das Tor wurde an ihm festgebunden. Hinten links zu sehen der Hamburger 472 012 (vorne Kopf 2512)
Bild HHA_7838. Ein seltenes Bild, kommt man doch nicht überall mitten auf ein Gleis und nicht überall steht ein 605 mit geöffnetem Maul herum, wie ein Fisch, der nach “Luft” schnappt
Bild HHA_7833. Und auch dieses Bild gibts wohl nicht oft: Wie in einem Bw für 605er. Gleich drei 605 stehen hier zusammen: 605 014 links, 605 007 in der Mitte und 605 006 rechts, flankiert von der Werklok “RWE 1” (Krupp 3335) und 111 211

Fortsetzung demnächst an dieser Stelle, wenn es Neues aus Opladen zu berichten gibt!